Alejandra Martín (Segovia, 1989) ist Bratschistin, Pädagogin und Kulturvermittlerin.  Sie kommt aus Spanien, lebt in Bern und unterrichtet an der Musikschule Gürbetal.

In ihrem künstlerischen Schaffen konzentriert sie sich auf zeitgenössische Formen der Improvisation und die klangliche Erweiterung der Bratsche. Sie arbeitet vor allem an der Konzeption von innovativen, interdisziplinären Formaten, in denen Musik mit Tanz, Lyrik oder bildender Kunst in einen Dialog tritt, und besticht durch ihre Kreativität und Publikumsnähe. Sie ist Mitgründerin des Trio Tramontana, Mitglied von “Das seltene Orchester” und tritt regelmässig mit dem “21st Century Orchester” auf. Ausserdem leitet sie die KinderKultur-Sparte am Zeughaus in Brig und ist Autorin des Kinderbuches “Staubi und Tim Tock im Musikland”.

Ihren Bachelor hat Alejandra an der baskischen Musikhochschule «Musikene» bei Natasha Tchitch und David Quiggle absolviert. Einen doppelten Master in Musikpädagogik und Performance mit Schwerpunkt Musikvermittlung hat sie an der Hochschule der Künste Bern (HKB) bei Patrick Jüdt abgeschlossen.